Industrie PCs mit IP 65 und IP 67 Schutz

Von Industrierechnern wird eine besonders hohe Zuverlässigkeit erwartet, d.h. es darf zu keinen Hardware-Ausfällen kommen. Denn sie sind das “Hirn” einer Anlage und müssen stets sicher arbeiten. Kommt es zu Ausfällen, so generieren diese sofort auch finanzielle Einbußen. Darum werden für die Hardware der PCs entsprechend widerstandsfähige Bauteile verwendet. Es gibt auch Produktionsumgebungen mit hohen hygienischen Anforderungen (z.B. in der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie), in denen komplett glatte und fugenlose Gehäuse nötig sind, bei denen Bakterien und Schmutz keine Chance haben einzudringen.

Ebenso sind die Schnittstellen und Anschlusskabel der Industrie-PCs speziell geschützt, denn es dürfen gerade auch in Laboren keine elektromagnetischen Strahlungen entweichen, die Forschungsergebnisse verfälschen könnten. Und auch in Bezug auf die Wartung müssen die PCs mit leicht zugänglichen Systemen und so wenig Verschleißteilen (z.B. Lüfter) wie möglich ausgestattet sein, so dass beispielsweise der Wechsel einer Festplatte innerhalb kürzester Zeit (binnen Sekunden) möglich ist. Denn solange der PC außer Gefecht gesetzt ist, so lange steht meist auch die gesamte Anlage still – was wieder finanziell ungünstig ist.

Unsere Geräte, welche die Kennzeichnung IP65 bzw. IP67 tragen, sind in der Regel ohne Lüfter und Fugen ausgestattet, damit kein Staub oder Schmutz eindringen kann. So ist auch die schnelle Montage und Reparatur gewährleistet. Und auch hier ist der Industrie PC gleichzeitig für feuchte Umgebungen bzw. Untertauchen gewappnet. So verfügen unsere Geräte über ein Minimum an Angriffspunkten und laufen ausdauernd und zuverlässig.